ADATO PK Header Image

Herzlich willkommen!

HSC Hollung Security Consult ist Ihr kompetenter und erfahrener Partner rund um Unternehmenssicherheit sowie den Schutz von Mitarbeitern und Firmen-Know-how.

Wir beraten, planen und konzipieren im Hinblick auf technische, personelle und organisatorische Sicherheit. Unser Ziel: Ein Maximum an Schutz und Sicherheit bei größtmöglicher Effizienz in allen Abläufen!

 

Die neuesten Beiträge:

10 Jahre Hollung Security Consult!

Liebe Geschäftspartner und Wegbegleiter,bildschirmfoto-2016-10-13-um-13-01-52

Sie wissen vielleicht, was der englische Schriftsteller und Schauspieler Peter Ustinov (t) gesagt hat:

„Ein rundes Jubiläum ist ein Datum, an dem eine Null für eine Null von mehreren Nullen geehrt wird.“

Nun feiert Hollung Security Consult in diesem Oktober 2016 das zehnjährige Firmenjubiläum! Wir sind stolz darauf, dass wir zusammen mit unseren Kunden so viele Projekte im Bereich der Sicherheitsberatung umsetzen durften.

Mit Blick auf unser Jubiläum und erst recht mit Blick auf unsere Kunden und Partner kann ich Herrn Ustinov nur entschieden widersprechen.

Für die partnerschaftliche, konstruktive und wohlwollende Begleitung  in dieser Zeit durch unsere Kunden, Partner und Wegbegleitermöchte ich mich ganz herzlich bedanken.

Wir freuen uns auf weitere spannenden und erfolgreiche Projekte!

Ihr Karl-Heinz Hollung

HSC Hollung Security Consult und Concepture Group bilden strategische Allianz

Die HSC Hollung Security Consult GmbH, Norderstedt und die Concepture GmbH, Bühl, haben vereinbart, eine strategische Allianz einzugehen. Dies beschlossen die beiden Unternehmensinhaberconcepture-group Karl-Heinz Hollung, HSC und Manuel Bohé, Concepture Group, im September 2016 in Hamburg. Das Ziel der Kooperation ist es, den Kunden die erweiterte Kompetenz und die Dienstleistungen beider Unternehmen zuteil werden zu lassen.

Die Services von HSC und Concepture ergänzen sich in idealer Weise, sodass die Kunden künftig ein erweitertes Spektrum aus einer Hand erwarten dürfen. Dies führt gleichzeitig zu mehr Effizienz und verbesserter Qualität in den jeweiligen Kunden-Projekten.

Der Schwerpunkt der 2006 gegründeten HSC Hollung Security Consult liegt auf Beratungsleistungen im Bereich Unternehmenssicherheit sowie dem Schutz von Mitarbeitern und Firmen-Know-how. Concepture ist mit derzeit 28 Mitarbeitern eines der führenden herstellerneutralen Ingenieurbüros für Sicherheitstechnik in Europa. Die Schwerpunkte des 2001 gegründeten Unternehmens liegen auf der Planung und Realisierung klassischer Security-Gewerke, Informationssicherheit und Brandschutz. Für Concepture bedeutet die Partnerschaft mit HSC eine Stärkung im Bereich Security Consulting, während HSC von dem Know-how und der Infrastruktur von Concepture als spezialisiertem Ingenieur-Büro profitiert.

Karl-Heinz Hollung kommentierte die Allianz so: „Die Bündelung der Kompetenzen von HSC und Concepture ist für beide Unternehmen, aber vor allem auch für unsere Kunden, ein Schritt mit vielen Vorzügen. Gemeinsam sind wir schlagkräftiger, flexibler und noch kompetenter und wir können die vorhandenen Ressourcen besser nutzen.“

Manuel Bohé erklärte: „Mit diesem Schritt vereinen wir Consulting- mit Ingenieurkompetenz und vervollständigen so das Angebot für unsere Kunden. Vom Sicherheitskonzept bis zur vollständig realisierten Lösung profitieren unsere Kunden von durchgängig kompetenter Beratung.“
Eine rechtliche Verschmelzung und die Schaffung einer gemeinsamen Marke ist zunächst nicht geplant, doch für beide Partner durchaus ein mittelfristiges Ziel.

Über HSC Hollung Security Consult
Die HSC Hollung Security Consult GmbH, Hamburg, ist ein kompetenter und erfahrener Partner rund um Unternehmenssicherheit sowie den Schutz von Mitarbeitern und Firmen-Know-how. 2006 unter der Firmierung ADATO Projekt & Konzept gegründet, verfügt HSC über langjährige und profunde Erfahrung in den verschiedenen Facetten der Unternehmenssicherheit. Je nach Aufgabenstellung bildet das Unternehmen kundenspezifische Teams aus festen und freien Mitarbeitern, die an einem Projekt mitwirken, um ein optimales, effizientes und dauerhaftes Konzept in die operative Praxis zu überführen.
Karl-Heinz Hollung, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter, ist seit 1981 im Bereich Sicherheit und Unternehmensschutz tätig. Seitdem hat er in leitender Funktion sowohl bei internationalen Konzernen als auch bei mittelständischen Unternehmen der Sicherheitsbranche eine Vielzahl von strukturellen, strategischen und operativen Projekten für Kunden aus Industrie, Handel und Öffentliche Einrichtungen erfolgreich durchgeführt. Dazu zählen unter anderem Lösungen für die EXPO 2000, DATEV, Deutsche Bahn, Daimler, Deutsche Post DHL, InBev, Telekom und viele andere mehr.

Über die Concepture Group
Das Ziel von Concepture ist es, den sicherheitstechnischen Herausforderungen unserer Zeit intelligente und wirksame Konzepte entgegenzustellen. Als eines der führenden Ingenieurbüros für Sicherheitstechnik in Europa begleitet Concepture die Absicherung von Kernkraftwerken, Militärischen Einrichtungen, Flughäfen und Justizvollzugsanstalten. Auch Unternehmen mit hohen Anforderungen an die Sicherheit bedienen sich der Sach- und Fachkompetenz von Concepture.
Multidisziplinäre Teams aus Ingenieuren für Sicherheitstechnik, Elektrotechnik, Architekten und Betriebswirten gestalten angemessene und wirksame technische Lösungen für unterschiedlichste Security-Anforderungen.
Fachplaner und Sachverständige für Brandschutz erstellen Gutachten und Konzepte für den Brandschutz für Neubauten und Bestandsgebäuden.
Auditoren für Informationssicherheits-Management-Systeme (ISMS) nach ISO 27001, Informatiker und Betriebswirte, unterstützen Unternehmen bei der Einführung eines ISMS und der Optimierung ihrer Informationssicherheit.
Das Unternehmen unterhält Niederlassungen in Bühl/Baden, Köln und Hamburg.

HSC auf der protekt 2016, 22. und 23. 06. in Leipzig vertreten

HSC Hollung Security Consult ist auf der „protekt“ in Leipzig präsent. Die Premiere dieser neuen Konferenz und Fachausstellung für kritische Infrastrukturen PRT16_130x80findet am 22. und 23. Juni 2016 in Leipzig statt.

Karl-Heinz Hollung, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter, wird am 23.06.16,  von 16:00 bis 16:30 Uhr einen Vortrag unter dem Titel „Anforderungen an moderne Gefahrenmanagementsysteme“ halten.

Die protekt ist eine einzigartige Plattform, bei der  Lösungen aufgezeigt werden, um alle gesetzlichen Regularien zu kritischen Infrastrukturen einzuhalten und  Organisationen effizient gegen Angriffe zu schützen.

Die Konferenz deckt Themen zu IT-Sicherheit und physischem Schutz ab, das sind unter anderem:

  • Gesetzliche Grundlagen (z.B. IT-Sicherheitsgesetz)
  • Terroristische oder kriminelle Angriffe, sonstige aktuelle und zukünftige Bedrohungsszenarien
  • Gefährdungslage, Risikoabschätzung, Schwachstellenidentifikation
  • Schutzbedarf ermitteln / Schutzziele definieren / Dokumentation
  • Maßnahmen gegen Eingriffe oder Zugriffe durch Unbefugte
  • Risikomanagement / Notfallplanung
  • Business Continuity
  • Krisenkommunikation

Die Fachausstellung gibt einen aktuellen Marktüberblick zu Produkten, Lösungen und Dienstleistungen rund um den Schutz kritischer Infrastrukturen. Das Ausstellerspektrum deckt notwendige Lösungen für IT- als auch physische Sicherheit ab:

  • Netzwerk-, Informations- und Kommunikationssicherheit
  • Identitätsmanagement, Zugangskontrolle, Zugriffssicherung, Gebäude- und Geländesicherheit
  • Gefahrendetektion
  • Notfall- und Ersatzsysteme
  • Consulting und Training

VfS Kongress in Potsdam am 5./6. April 2016

Der VfS Kongress steht diesmal unter dem Motto „kreativ – konstruktiv – sicher“. Karl-Heinz Hollung von HSC ist vor Ort und wird eine Sequenz am 6. April 2016 moderieren.Bildschirmfoto 2016-03-06 um 14.30.29

Mehr denn je ist Sicherheit ein nicht mehr wegzudenkendes Thema, das uns tagtäglich begleitet, sei es durch die Berichte in Zeitung und Fernsehen oder aber auch bei eigentlich alltäglichen Dingen wie dem Konzertbesuch, beim Essengehen oder in den Urlaub fliegen. Nach den diversen Anschlägen in den vergangenen Monaten fühlen wir uns persönlich in unserer Sicherheit bedroht. Auf dem Kongress versucht der VfS die derzeitige Lage nicht nur detailliert sondern auch global zu betrachten. Zusätzlich werden weitere interessante Themen beleuchtet, die aus der Sicherheitsbranche nicht mehr wegzudenken sind, wie z. B. Zutrittskontrolle, Video, Perimetersicherung, kritische Infrastruktur, Gefahrenmanagementsysteme, u.v.m. Den immer größer werdenden Bedrohungen wird mit kreativen und praktikablen  Lösungsvorschlägen begegnet. Nicht nur der Staat und die Politik sind zurzeit gefordert, sondern die gesamte Sicherheitsbranche einschließlich der Nutzer.

Die mehr als 30 Experten aus Industrie, Forschung und Verwaltung beleuchten in drei parallel laufenden Panels das Thema Sicherheit in globalen, technischen aber auch  spezialisierten Vorträgen.

In den Kommunikationspausen haben die Teilnehmer Zeit zum Erfahrungsaustausch und zum Besuch der begleitenden Messe. Die ca.. 50 Anbieter von Sicherheitstechnik, Ingenieurbüros, Systemintegratoren und Dienstleistern stellen dort ihre Lösungen zu den unterschiedlichsten Sicherheitsanforderungen vor.

Alle weiteren Einzelheiten und das vielfältige Programm finden Sie hier.
Die Teilnehmergebühr beträgt 495,00 € zzgl. Mwst., Mitarbeiter des Öffentliche Dienstes zahlen eine Teilnahmegebühr von 80,00 €, die vor Ort zu entrichten ist.

Wir freuen uns Sie in Potsdam zum Gedankenaustausch anzutreffen!

HSC berät Koblenzer Wach- und Schließdienst bei neuer AES

Der Koblenzer Wach- und Schließdienst, die KOWADI GmbH, übertrug HSC Hollung Security Consult Ende des letzten Jahres die Aufgabe, eine neue Alarmempfangsstelle (AES) zu planen. Die Firma mit mehr als hundertjähriger Erfahrung plante den Umzug in einen neuen Firmensitz. HSC begleitete das Projekt von der Risikoanalyse

Die neue KOWADI Alarmempfangsstelle

Die neue KOWADI Alarmempfangsstelle

über die Planung der neuen AES und der technischen Voraussetzungen bis hin zur Zertifizierung. Gleichzeitig kümmerte sich der Sicherheitsspezialist um die Projektsteuerung. Neben der AES wurde auch der Serverraum in dem Bestandsgebäude, das KOWADI bezog, von HSC neu konzipiert und sicherheitstechnisch ausgerüstet.

Die Zertifizierung auf Grundlage der Normen der Reihe DIN EN 50518 erfolgte im April 2015 durch den VdS. Der VdS bescheinigt dort ausdrücklich: „Die AES ist in technisch professioneller Weise dem aktuellen Stand der Technik entsprechend realisiert“.

Bernhard Kron, der Geschäftsführer von KOWADI, zeigt sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis der Zusammenarbeit: „Wir haben uns bewusst für HSC entschieden. Wir wollten von der langjährigen Erfahrung auf dem Gebiet der Planung und Projektsteuerung von Alarmempfangsstellen profitieren. Durch HSC ist das Projekt trotz der Komplexität der Aufgabe reibungslos und mit optimalem Ergebnis verlaufen“.

Karl-Heinz Hollung, Geschäftsführer von HSC bemerkte zum Projektabschluss: „Die neue AES von KOWADI erfüllt alle Anforderungen an eine moderne Sicherheitszentrale, die VdS-Prüfung hat es bestätigt. Damit ist der rechtssichere Betrieb für die nächsten Jahre gewährleistet.“

Nürnberger Wach- und Schließgesellschaft erfolgreich zertifiziert

Die Nürnberger Wach- und Schließgesellschaft (NWS) hat am Heimatstandort in Nürnberg in ein neues Firmengebäude und in die Modernisierung ihrer Alarmempfangszentrale (AES) investiert. Steigende Privat- und Großkundenzahlen, die Alarm- oder Notrufanlagen auf die ehemalige Notruf- und Serviceleitstelle und jetzige AES der Nürnberger Wach- und Schließanlage aufschalteten, bedingten eine umfassende Modernisierung. Bildschirmfoto 2013-09-26 um 14.42.55Gleichzeitig sollte die neue AES den aktuellen Bestimmungen im Rahmen der Sicherheitsrichtlinie DIN EN 50518 Rechnung tragen. Bei der Planung und Durchführung unterstützte HSC Hollung Security Consult das traditionsreiche Familienunternehmen.

Die VdS Schadenverhütung, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), zertifizierte das Herzstück des seit 1902 im Markt agierenden Sicherheitsdienstleisters. Die AES entspricht dem Stand der Technik und den aktuellsten Anforderungen der europäischen

NWS Alarmempfangszentrale

NWS Alarmempfangszentrale

Normierungsbehörde CENELEC. Aus Sicht des VdS spezifizieren die Normen der Reihe DIN EN 50518 erstmalig in Europa Anforderungen an die Planung, Ausführung und Gerätefunktionen für sogenannte Alarmempfangsstellen (AES), die (Alarm-) Signale überwachen, empfangen und verarbeiten, die von Alarmanlagen erzeugt werden, die wiederum als integraler Bestandteil des gesamten Schutz- und Sicherheitskonzeptes am Schutzobjekt eingesetzt sind.

„Die neue Norm erfordert ein noch höheres Maß an Sicherheit gegenüber externen Angriffen. Das kommt natürlich unseren Kunden und dem Schutz ihrer Daten zugute.

NWS Alarmempfangszentrale

NWS Alarmempfangszentrale

Für uns und unsere Kunden ist Sprachaufzeichnung neu. Damit können wir jedoch unseren Kunden eine deutlich bessere Nachvollziehbarkeit von Maßnahmen darstellen und unseren Servicegedankens noch besser umsetzen“, so Ronny Gehrmann, AES Betriebsleiter bei der NWS. Es seien sehr viele neue Ansätze zur Qualitätssteigerungen möglich. Man könne Belastungsspitzen bezüglich Erreichbarkeiten und Geschwindigkeiten in der Alarmbearbeitung besser steuern. „Das war zwar nicht normrelevant, aber uns in der Gesamtbetrachtung besonders wichtig, weil wir als Dienstleister mit hoher Qualität am Markt agieren und diesen im Sinne des Gemeinwohls Sicherheit weiter gestalten wollen“, betont  Gehrmann weitere Möglichkeiten der neuen AES.

Karl-Heinz Hollung, Geschäftsführer von HSC Hollung Security Consult, sieht in dem Projekt der NWS ein Vorzeigebeispiel im Umgang mit den neuen Sicherheitsanforderungen an Alarmzentralen und sicherheitsrelevante Objekte insgesamt: „Wenn wir als Berater die Möglichkeit haben, bereits in der Bauphase bestimmte Anregungen mit Blick auf die Sicherheitsmaßnahmen zu geben, ist das natürlich ideal. Einmal mehr hat sich hier aber gezeigt, dass auch bei Modernisierungsmaßnahmen bestehender Einrichtungen eine möglichst frühzeitige Abstimmung der Sicherheitsanforderungen und der daraus resultierenden Sicherheitsarchitektur effizienzsteigernd und kostensenkend wirken kann.“

HSC kooperiert mit neu gegründeter Privatimus GmbH

Privatimus

Privatimus: Zeeshan Nasir und Sven Leidel

Mit einem globalen Netzwerk aus erfahrenen Sicherheitsberatern und mit mehr als 20 Jahren Berufs- und Branchenerfahrung im Einsatz für einige der größten multinationalen Konzerne der Welt, sowie für Family Offices, Familienstiftungen, Vermögensmanagementkunden und exponierte Privatpersonen, bietet Privatimus einen exklusiven Service, der über alle kulturellen Grenzen und Zeitzonen hinweg den Schutz der persönlichen, finanziellen und familiären Interessen seiner Klienten in den Mittelpunkt stellt.

Mit der Kooperation ergänzen beide Unternehmen ihr Leistungsspektrum. Karl-Heinz Hollung, der seit 1981 im Bereich Sicherheit und Unternehmensschutz tätig ist, hat eine Vielzahl von strukturellen, strategischen und operativen Projekten für Kunden aus Industrie, Handel und Öffentlichen Einrichtungen erfolgreich durchgeführt. Aufgrund der Mitwirkung in nationalen und internationalen Verbänden wie VfS, ZVEI, CoESS oder ASIS genießt Karl-Heinz Hollung als anerkannter Fachmann in der Branche ein hohes Ansehen. Seine Erfahrung und Reputation steht nun auch den Kunden von Privatimus zur Verfügung. Dort verantwortet Hollung den Bereich Unternehmenssicherheit mit den entsprechenden strategischen, technischen und operativen Maßnahmen.

Karl-Heinz Hollung im VfS-Vorstand bestätigt

Auf der Mitgliederversammlung des Verbands für Sicherheitstechnik (VfS) im September 2013 in Travemünde wurde Karl-Heinz Hollung zusammen mit den anderen zur Wahl stehenden KHH_Portrait_kleinVorstandsmitgliedern mit großer Mehrheit im Amt bestätigt. Er wird neben dem 1. Vorsitzenden Prof. Dr. Andreas Hasenpusch (Ingenieurbüro Rathenow BPS) weiterhin als 2. Vorsitzender agieren. Auch Vorstandsmitglied Hans-Jürgen Grämer (Kemas) wurde für weitere drei Jahre wiedergewählt. Die Wahl der übrigen Vorstandsmitglieder erfolgt turnusgemäß erst in 2014. Mehr Informationen dazu finden Sie im Beitrag von GIT Sicherheit.

Nürnberger Wach- und Schließgesellschaft beauftragt HSC

Bildschirmfoto 2013-09-26 um 14.42.55Die Nürnberger Wach- und Schließgesellschaft (NWS) hat HSC Hollung Security Consult beauftragt, sie beim Neubau ihrer Alarmempfangsstelle am Firmensitz zu beraten. Das 1902 in Nürnberg gegründete, in Familienbesitz befindliche und inhabergeführte Sicherheitsunternehmen investiert in den Neubau seiner Firmenzentrale inklusive modernster Alarmempfangsstelle rund 4,2 Millionen Euro. Der Neubau soll im Frühjahr 2014 abgeschlossen sei, wie Gerhard Ameis, Vorsitzender der Geschäftsführung der Nürnberger Wach- und Schließgesellschaft, anlässlich des Spatenstichs im Juli 2013 mitteilte.

Aus dem Neubau sollen künftig sämtliche Alarme, Notrufe und Serviceanfragen bearbeitet werden. Der Standort wird allen Anforderungen europäischer Normen zum Betrieb einer qualitativ hochwertigen Alarmempfangsstelle genügen und somit auch Versicherungsauflagen von Auftraggebern erfüllen. Für die Planung und Projektsteuerung im Hinblick auf die Konformität mit den einschlägigen Sicherheitsbestimmungen beauftragte die NWS jetzt die HSC Hollung Security Consult. Hierzu zählt vor allem die europäische Sicherheits-Norm DIN EN 50518, die den Betrieb von Service- und Notrufleitstellen regelt. HSC verfügt über die nötige Erfahrung und Kompentenz, um die rechtssichere Umsetzung der neuen Norm sicherzustellen und wird auch die Zertifizierung der neuen Alarmempfangsstelle begleiten. Die Überprüfung von Leitstellen und die praktische Umsetzung der Norm beim Bau neuer bzw. der Restrukturierung bestehender Einrichtungen gehören zu den Kernkompetenzen des Unternehmens.

Aus ADATO Projekt & Konzept wird HSC Hollung Security Consult

Die ADATO Projekt & Konzept GmbH firmiert seit 15. Juli 2013 unter HSC Hollung Security Consult GmbH. Damit unterstreicht das Beratungsunternehmen der Sicherheitsbranche seine Logo_HSC_RGB_weissHGEigenständigkeit und rückt den Namen des Gründers und Geschäftsführers Karl-Heinz Hollung als „Marke“ in den Vordergrund. Für die Kunden des Sicherheitsberatungs-Unternehmens ändert sich durch diese markenstrategische Entscheidung nichts. HSC verfügt über ein umfassendes Leistungsspektrum in der Sicherheitsberatung und bringt dabei die langjährige Erfahrung und das profunde Know-how aus einer Vielzahl von Projekten für namhafte Unternehmen und Organisationen ein.

Karl-Heinz Hollung ist seit 1981 im Bereich Sicherheit und Unternehmensschutz tätig. Seitdem hat er in leitender Funktion sowohl bei internationalen Konzernen als auch bei mittelständischen Unternehmen der Sicherheitsbranche eine Vielzahl von strukturellen, strategischen und operativen Projekten für Kunden aus Industrie, Handel und Öffentliche Einrichtungen erfolgreich durchgeführt. Dazu zählen unter anderem Lösungen für die EXPO 2000, DATEV, Deutsche Bahn, Daimler, Deutsche Post DHL, InBev, Telekom und viele andere mehr.

HSC ist ein kompetenter und erfahrener Partner rund um Unternehmenssicherheit sowie den Schutz von Mitarbeitern und Firmen-Know-how. 2006 unter der Firmierung ADATO Projekt & Konzept gegründet, verfügt HSC über langjährige und profunde Erfahrung in den verschiedenen Facetten der Unternehmenssicherheit. Je nach Aufgabenstellung bildet das Unternehmen kundenspezifische Teams aus festen und freien Mitarbeitern, die an einem Projekt mitwirken, um ein optimales, effizientes und dauerhaftes Konzept in die operative Praxis zu überführen.

Derzeit berät das Unternehmen verstärkt Betreiber von Sicherheitsleitstellen bei der rechtssicheren Umsetzung der Anforderungen nach der europäischen Sicherheits-Norm DIN EN 50518 und unterstützt diese bei der Zertifizierung. Die Überprüfung von Leitstellen und die praktische Umsetzung der Norm beim Bau neuer bzw. der Restrukturierung bestehender Einrichtungen gehören zu den Kernkompetenzen des Unternehmens. Dabei entwickeln die Experten individuelle Lösungen, die sowohl Sicherheits- wie auch Wirtschaftlichkeitsaspekten Rechnung tragen. Im vergangenen Jahr unterstützte HSC zum Beispiel die DATEV, einen der größten IT-Dienstleister in Europa, bei der Zertifizierung seiner Sicherheitsleitstelle am Hauptsitz in Nürnberg.